Projekt Motte Montferland

27 Apr Projekt Motte Montferland

Im März 2014 hat BKC mit der Abtragung der Grünflächen auf der Motte im niederländischen Montferland im Auftrag von Haus Bergh unter der Aufsicht der Verwaltung des niederländischen Kulturerbes (Erfgoedbeheer) begonnen. Eine Motte ist ein künstlich angelegter Erdhügel auf dem im Mittelalter meistens ein (hölzernes) turmförmiges Gebäude stand. Die Aufsicht bei Erfgoedbeheer führt Irene Velthuis und für die praktische Betreuung ist Martin Weijers von Haus Bergh verantwortlich.

Die aufwendigen Arbeiten umfassen einen Zeitrahmen von 5 Jahren. Dabei wird der Hügel einschließlich der zwei Grachtengürtel rundherum vollständig gesäubert. Danach wird der Hügel derart bearbeitet, dass die Erosion zum größten Teil entfernt wird, damit dieses nationale archäologische Denkmal für die Zukunft erhalten bleibt. Die Motte in Montferland wurde rund 1000 nach Christus aufgeworfen und ist der größte künstliche Erdhügel in den Niederlanden. 
 

Wir fühlen uns sehr geehrt, diesen Auftrag erhalten zu haben und werden dieses einmalige Projekt mit großer Sorgfalt ausführen und fertigstellen.